StartBasket Bowl 2007KontaktImpressum
Rückblick WSD Basket Bowl 2006

WSD Basket Bowl III: 2.700 Zuschauer feierten Basketball-Party in Sporthalle Hamburg

84:75 – All Stars siegen und Straßenkids freuen sich über 11.700 Euro

 

„Diese Veranstaltung war einfach super, hat riesigen Spaß gemacht und am Ende hat das bessere Team gewonnen.“ Bob Hanning war die Freude beim WSD Basket Bowl III deutlich anzumerken und das Promi-Team der Hamburg All Stars feierte am Ende einen 80:75-Sieg gegen die Baskets Albag Hamburg. Über 2.700 Zuschauer strömten zum WSD Basket Bowl III und verwandelten das Benefizsspiel in eine riesige Basketball-Party. Alleine die Autogrammstunde der All Stars (mit Pascal Hens, Torsten Jansen, Alexander Laas, Jens Thiele, Wilbert Olinde, Kathrin Platz, Lou Richter, Hauke Brückner und Benedikt Pliquett, Jens Thiele) sorgte für viel Aufsehen und eine lange Schlange. Die 200 Poster waren innerhalb kürzester Zeit vergeben, leider konnten nicht alle Autogrammwünsche erfüllt werden. Denn schon so begann das Spiel mit 20 Minuten Verspätung. Das tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Beim Einlauf der Gladiatoren wurde vor allem Lotto King Karl von seinen Fans gefeiert. Lotto: „Dieses Spiel hat mir extrem viel Spaß gemacht und ich danke meinen Fans, die mich in den schweren Stunden auch hier wieder super empfangen und unterstützt haben.“

 

Zweiter Punlikumsliebling war Bob Hanning, ehemalige Trainer der HSV Handballer, und in Hamburg immer wieder ein gern gesehener Gast. Der kleinste Playmaker der Basketball-Historie (Hanning ist nur 1,68 Meter groß) feuerte sein Team immer wieder an und zeigte mit einem Drei-Punkte-Wurf seine ganze Klasse. Hanning: „Da hat sich das intensive Training der letzten Monate doch ausgezahlt...“ In den den Schlussminuten setzte All Star-Coach Wilbert Olinde alles auf eine Karte und schickte seine sechs Jugendlichen auf das Parkett, die sich beim Tryout für den WSD Basket Bowl III qualifiziert hatten. „Die Kids sorgten für die Wende, erzielten 10 Punkte in Folge, das war ganz großer Sport“, freute sich Olinde über den Basketball-Nachwuchs. Lou Richter, der leider verletzt (Achillessehnenreizung) nicht mitspielen konnte, war begeistert: „Der Basketball-Nachwuchs in Hamburg hat ein große Zukunft und die sensationelle Kulisse hat gezeigt, dass diese Sportart in unserer Stadt alle Chancen hat.“

 

Eine dieser „Jungen Wilden“ ist Tobias Lange. 2,05 Meter ist der 15jährige Schüler groß, seine Schuhgröße 52 beeindruckt ebenfalls. „Er hat unheimlich viel Talent“, lobte Coach Olinde, „er hat mich am meisten überrascht.“ Wie auch die Baskets. Denn Tobi erzielte 16 Punkte, war damit der Topscorer der All Stars und wurde hinterher zum Volvo-MVP gewählt. „Das war alles super aufregend und hat viel Spaß gemacht“, freute sich Tobias über seinen ersten großen Sieg, am Anfang war ich ziemlich nervös, denn vor so vielen Zuschauern habe ich noch nie gespielt, aber der Coach und die Promis haben mit ihrer Hilfe dafür gesorgt, dass wir uns voll auf das Spiel konzentrieren konnten.“

 

Freuen durften sich auch „Straßenkids e.V.“. Am Ende kamen 11.700 Euro zusammen, die für sozial benachteiligte Kids am Hauptbahnhof eingesetzt werden. „Diese Summe hilft uns sehr und ich möchte mich bei allen ganz herzlich bedanken, die dieses Spiel ermöglicht haben“, sagte Thomas Nebel, Geschäftsführer von Straßenkids e.V. Und auch die stetig wachsende Zahl der Fans des WSD Basket Bowl darf sich freuen, denn im nächsten Jahr gibt es eine Fortsetzung. Werner Schulz, Geschäftsführer vom Veranstalter WS Dienstleistungen: „Wir sind von der großen Resonanz überwältigt und freuen uns auf 2007.“ Für dieses Spiel gibt es schon zwei Zusagen: Guy Demel vom HSV-Fußball und Dunking-Experte Wesley Duke (Sea Devils) wollen dann das All Star Team verstärken.



Website powered by Multimedia & Marketing Agentur Rapp in cooperation with Hummel-Hummel® Verlag Hamburg OHG